Die Wichtel, die ‚Linke‘ und die Nazis – Jebsen trommelt Nazipack nach Ramstein

Albrecht Müller, Ken Jebsen, Sabine Schiffer und Konsorten heulen, weil Querfrontler auch Querfrontler genannt werden. Ein anderes, leidiges Thema dieser Chose ist, dass sie ebenfalls Antisemiten nicht als Antisemiten bezeichnet sehen wollen. Alter Hut. Auch wenn die Bande noch so deutlich ist…

Wolfgang Storz, der Verfasser der Querfrontstudie, die die Wichtel in Rage bringt, legte inzwischen nach.

Nicht sträuben gegen die Belastung mit der Querfront, dies macht Riexinger, Vorstand von dieLinke. Neben anderen Linken.-Mitgliedern, wie z.B. Diether Dehm, unterzeichnet er den Stopp-Ramstein-Appell, zu dem auch mit Ken Jebsen als Zugfigur mobilisiert wird. Auf alte Parteitagsbeschlüsse, dass mit der Querfront um den Friedenswinter nicht paktiert würde, wird gepfiffen – auch vom Vorsitz.

Auch Albrecht Müller von den Nachdenkseiten bewirbt die Stopp-Ramstein-Kampagne. Neben diversen Apologien auf Jebsen. Auch Müller will nicht Querfront sein – und wittert hinter denen, die ihn, Jebsen und alle Wichtel als das benennen, was sie sind, Verschwörer, Spindoctoren und weiß der Geier was – er, der sich in wütenden Schriften und durch Outings unschuldiger, kritischer Stimmen gegen Hinweise auf sein aktives Querfronttreiben wehren möchte, zetert nun ebenfalls wie ein beleidigtes Kind – hier z.B. im Kontext-Interview.

Jebsen nun beweist in seiner lächerlichen Kritik an Storz Studie vortrefflich, warum er der Querfront zuzuordnen ist. In seiner egozentrischen ‚Medienbeschau‘ MemyselfandMedien, wo sich Jebsen über diejenigen auslässt, die ihn kritisieren, bezeichnet er nicht nur Politiker in Generale bei Minute 7:30 als Puppen -fast hätte er wohl Kasperlepuppen gesagt, oder den Bundestag als Schwatzbude bezeichnet. Nein – Jebsen ruft mal wieder zur ganz großen Querfront und trommelt die gewalttätigen, mordlüsternen Rassisten zu seinen Wichteleien, Jebsen will den Nazimob nach Ramstein locken. Mit Nazis gegen ‚Amerika‚ demonstrieren, das geht für Jebsen klar und darf niemanden verwundern. Deutlicher können Querfrontbestrebungen nicht formuliert werden – weil die bösen Amerikaner (natürlich) die „Massenfluchten“ per Drohnenmord organsierten und auslösten:

…während ich in Griechenland war, als ich in der Zeitung las, dass in Deutschland wieder Flüchtlingsheime brennen. Das kotzt mich natürlich dermaßen an, ja äh und deswegen will ich an dieser Stelle diesem äääh ja wie soll ich sagen diesem durchgeknallten Mob, die irgendwie die Faxen dicke haben gefrustet sind und ein Ventil suchen – und deswegen z.B. in Heidenau randalieren und Menschen bedrohen, denen will ich Folgendes sagen: wenn ihr Probleme habt mit Flüchtlingen oder weil ihr selbst vielleicht am unteren Teil des Troges seid, weil ihr sagt ‚hier die kriegen hier neue t-Shirts und ich nicht und so‘, wenn Ihr also ein Problem mit diesen Flüchtlingen habt und Euch denkt, die sollen doch nach Hause gehen, dann solltet Ihr Euch konsequenterweise die Frage stellen, ääähhm warum Ihr nicht nach den eigentlichen Ursachen sucht, denn dass die hierherkommen hat unter Umständen -nicht nur unter Umständen hat damit zu tun, dass Sie in ihren Ländern nicht mehr sicher sind, weil da auch der Westen auch die NATO, also wir ja auch – unsere Regierungen an Bombardements mit beteiligt ist. Und deswegen ich finde ich es ziemlich feige, äähh dass ihr versucht denen auf die Fresse zu hauen, weil – das äääh macht Ihr nur deswegen, nur weil ihr zu feige seid äääh Euch mal Richtung Bundeskanzleramt zu bewegen, also weil ihr an Flintenuschi Herr Gauck und FrauMerkel nicht rankommt, und deswegen schnappt Ihr Euch dann irgendwelche Menschen die auf der Flucht sind und versucht denen irgendwie den Garaus zu machen das ist ne ganz miese Tour aber wenn Ihr wirklich Eier habt sag ich an dieser Stelle mal, und wenn Ihr wirklich mal an die Stelle gehen wollt wo man sagen kann da fängt das Flüchtlingsdrama an, an die Quelle ja, wo Ihr Euren Frust mal so richtig abladen könnt, dann empfehle ich Euch mal diesen Ort Ramstein, das ist ja nicht nur ne Band, das ist ja auch der größte Stützpunkt der Amerikaner außerhalb der USA, und von dort aus werden sämtliche Drohnen, die irgendwo Menschen äääähhhh umbringen und dann Fluchten auch quasi herbeiführen, ja Massenfluchten herbeiführen weil sie einfach Flächenbombardements quasi organisieren da werden die ja quasi koordiniert, also Deutschland ist das ja und fahrt doch einfach mal nach Ramstein, liebe rechte Freunde, fahrt einfach nach Ramstein und bringt Euren Unmut dort mal zum Ausdruck dort trefft Ihr dann auch auf sehr viel Polizei oder auf amerikanische Sicherheitskräfte aber weil Ihr ja so schlagkräftig seid ähm näh…[37:15-39:05]

Und – bei 28:35 sagt Jebsen, dass Mitglieder der Atlantikbrücke ihre Mitgliedschaft ‚auf dem Kragen tragen sollten‚ da sie wegen ‚amerikanischen Interessen‚ befangen wären und über die Medien manipulierten.

Dass die Linke einen nationalistischen Ruck durchmacht, neben dem ausufernden Antisemitismus, dies zeichnet sich schon lange ab. Sollte die Linke sich nun noch aus dieser lächerlichen Stop-Ramstein Kampagne zurückziehen – so liegt das Kind trotzdem schon lange sterbend im Brunnen.

Advertisements

9 Gedanken zu „Die Wichtel, die ‚Linke‘ und die Nazis – Jebsen trommelt Nazipack nach Ramstein

  1. André

    Rein vom Hass gegen die USA und die „US-Marionette“ Merkel getrieben, versuchen Albrecht Müller und Jens Berger in den NachDenkSeiten und im Spiegelfechter immer mehr Verständnis für besorgte „Asylkritiker“ aufzubauen, ganz nach der Doktrin des Compact- und Kopp-Verlag-Autors Willy Wimmer.
    Zuerst spurte Jens Berger mit seinem Artikel „Böse Ungarn, gute Deutsche?“ vor, indem er Viktor Orbans Vorgehen als alternativlos hinstellte und gestern zog Albrecht Müller mit seinem hinterlistigen Artikel über die drohende Spaltung in der Flüchtlingsfrage nach.
    Jens Berger und Albrecht Müller geht es nur darum, die Politik der USA und der EU zu diskreditieren um für die Rücknahme der Sanktionen gegen Assad zu werben. Jens Berger und Albrecht Müller sind damit ganz auf Linie mit Putin.
    Jens Berger und Albrecht Müller tun also (wieder einmal) genau das, was sie anderen vorwerfen: Sie instrumentalisieren Flüchtlinge für ihre eigene, querfröntlerische Agenda.

    Der dehmliche Ken Jebsen darf dies dann in seinen Youtube-Videos – alles zu einer stinkenden, braunen Brühe verrührt – brav nachplappern…

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Nazienkel Autor

      Bitte? Handeln im Staatsauftrag? Das hört sich etwas seltsam an. Und was soll denn eine Staatsanalyse sein? Geht das daraus hervor? (Geile Sache – nun sourced der Staat schon an die Fließentischbesitzer aus)

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Pingback: Die einfache Weltsicht eines verbitterten alten Mannes | Erinnerung! – Gegen politische Verwahrlosung

  3. Pingback: Es wird angerichtet: Hühnerbrust an Gewimmer von Migrationswaffen | Erinnerung! – Gegen politische Verwahrlosung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s