Was haltet Ihr von den hier beschriebenen Entwicklungen?

Was ist Eure Meinung zu den fragwürdigen Denkmustern und Argumentationslinien, die Jebsen und Co. verfolgen?

Was halten Leser, soweit bekannt, von dem Kurs der Nachdenkseiten, oder des Spiegelfechters.

Wie schätzen Leser des Blogs die Tatsache anschwellenden Querfrontgetöses ein – und was glauben Sie, gegen diese Erscheinungen tun zu können?

Helfen Gespräche mi den Verschwörungsgläubigen? Oder kann man einzig versuchen, noch Unbefangene hierüber aufzuklären?

Mich würden Meinungen der Leser wirklich interessieren. Auch wenn sie konträr sind.

Ich bin auch ganz artig…

Advertisements

10 Gedanken zu „Was haltet Ihr von den hier beschriebenen Entwicklungen?

  1. Herr Karl

    Menschen wie Ken Jebsen, Martin Lejeune und Albrecht Müller fehlt in ihrer Amerika- und Israelkritik und in ihrer Querfronttätigkeit das Unrechtbewusstsein. Albrecht Müller ist mit Diether Dehm und Konstantin Wecker auch noch stolz darauf einseitig zu sein.
    Hoffnungslose Fälle.
    Was Jens Berger betrifft: Er redete in der jüngeren Vergangenheit zu oft mit gespaltener Zunge.
    Nun hat er sich aber seit einigen Tagen ebenfalls zur Querfront geschlagen.
    Schade um den einst angesehenen Spiegelfechter.
    Alles hat einmal ein Ende…

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Nazienkel Autor

      Wie kann man dem entgegenwirken. Reicht es, wenn dies als wichtig erachtende Leute, so wie Du oder genova68, oder nun eben hier, Informationen über diese Truppe verbreiten?

      Es sind ja so viele Sachen in dieser breiten Montagsdemoquerfront implizit, zum Beispiel der Antisemitismus. Ich meine diese immer größer werdende Salonfähigkeit antisemitischer Argumentation – das Einordnen von Antisemitismus als Kampfbegriff. Und vor allem dieser Gestus, aus dem heraus sich solche als Opfer fühlen. So wie Berger und Wellbrock es ja auch mit ihren mimimi-Artikeln tun.

      Gestern (glaube ich) war bei rt der Gehrcke von den LINKEN. Das ist ja nun das nächste Problem. Rt bringt ja diese ganzen irren Fuzzis von LINKER bis Geheim-Magazin, Kopp und wie sie alle heißen, zusammen.

      Inzwischen denke ich mir: Wenn diese Herren diese abgeschmackte Querfront und ihre undifferenzierte Hetze noch mit medialer Unterstützung von Onkel Putin betreiben und verbreiten – dann will ich gar nicht wissen, welcher Profilneurotiker woher auch Geld bezieht. Liegt glaube ich gar nicht sondern. Ich habe bei den Texten zu den Videos vergessen, dass Jebsen seine letzten Gäste alle nach ihrer Meinung zu rt fragte. So als ob diese Kategorie nach Skript abgearbeitet werden muss, auch immer am Schluß. (PS: ‚Truvor‘ schreibt auch nichts mehr beim SF. Da kann man sich nun zB. fragen, ob er das Soll proputinscher, russisch-nationalistischer Sprüche nun woanders erfüllen muss;)

      Auch sehr paranoid – aber für mich alles inzwischen gut vorstellbar.
      Üble Zeiten

      Gefällt mir

      Antwort
      1. Herr Karl

        Klein-Blogs wie unsere können nichts bewirken. Ich betrachte es auch nicht als meine Aufgabe etwas zu bewirken.
        Ich will nur berichten und meinen Spass haben.
        Vielleicht fällt ja ein kleines Sämlein nicht unter die Dornen…

        Gefällt 1 Person

      2. Nazienkel Autor

        Dies wäre ja auch anmaßend. Nun, schön wäre es wohl. Und egal, ob ‚wirksam‘ oder nicht, der gesellschaftlichen Regression in Bezug auf vereinfachfte Welterklärungs- und Verklärungsmodelle und Verwichtelung der ‚Gegenöffentlichkeit‘ etwas entgegenzusetzen, auch wenn es nur kleine Akzente sind, ist bestimmt besser, als zu schweigen.

        Gefällt mir

      3. GS

        Es werden immer weniger Linke, die noch klar sehen können und mit Putin nicht gleich auch ihr linkes Selbstverständnis auf den Müll werfen. Linke AntiPutinversteher, wo gips die noch?
        genova68 „fällt auch ab vom Herrn“ 😉 gestern bei kritikundkunst…
        „Auch das halte ich für ein sinnvolles Statement, das ich unterschreiben würde. Merkel kriecht vor den Amis, die einen infernalischen Angriffskrieg gegen den Irak durchführten, dagegen hatte sie nichts und dagegen ist die Kriminvasion ein Pups. Bush müsste in Den Haag sitzen. Wieso nicht gegenrechnen? Die Amis machen seit Jahrzehnten die aggressivste Politik weltweit. Es gibt wohl kein Land in Süd- und Mittelamerika, wo sie nicht illegal und aggressiv ihre Interessen durchgesetzt haben.“
        Der blogbetreiber findet das gut.
        (du liest ja sowieso dort mit)
        http://kritikundkunst.wordpress.com/2014/12/04/blogroll-entmullt-2/#comment-13336

        Gefällt mir

      4. Nazienkel Autor

        Solange man noch in der Lage wenigstens ist, zu diskutieren ohne Schaum vorm Mund 😉 mich wundern solche Statements von genova auch – aber da sind zum Glück noch andere, differenziertere Aussagen. Und vieles ist eben auch mit „linker Sozialisation“ erklärbar.
        Und – es wäre ja ansonsten auch langweilig (und irgendwie vielleicht auch beunruhigend), meine Aussagen mögen manche auch verwundern.

        Ja, was aggressive Aussenpolitik kn Süd- und Mittelamerika in der Vergangenheit angeht, da gebe ich ja auch Recht. In meinen jungen antiimp-Jahren empörte mich dies auch, auch Bilder palästinensischer Kinder gegen Panzer können gewiss emotionalisieren. (Gibt ja diesen blöden Spruch: „mit 20 und Herz ist man Kommunist“~so ähnlich;) Seitdem ist aber auch viel Wasser gelaufen, geopolitisch hat sich viel verändert. Und mit mehr Wissen über gewisse Konflikte und zugrundeliegende Verhältnisse und deren Implikationen können sich auch Standpunkte verändern. Kann sein, dass ich da eher ‚antideutsche‘ Standpunkte habe, die von vielen ‚imperial‘ oder ’nato-affin‘ genannt würden…

        Ich denke, für viele ist es schwer, sich gedanklich vom liebsten Bösewicht zu trennen – den ‚Amis‘ eben. Die Tatsache, dass unsere Väter und Großväter einen Krieg gegen sie verloren, hat wohl unterbewußt auch einiges angestellt, gegen die bösen Besatzer ging es dann halt für die jüngeren (da hatte sich ja auch so viel verzerrt, vom Feind der Väter zu deren Verbündeten und ihrer ‚Besatzungsmacht‘. Befreiung und Besatzung können eben ( guck Ukraine;) zwei Seiten einer Medaille sein.

        Ja, es werden auch für mich immer weniger vernünftige Stimmen. Aber ich habe auch noch etwas Hoffnung…

        Gefällt mir

  2. GS

    zuhören ist das Stichwort.
    Ich habe selbst lange gebraucht, bis ich glauben konnte, wohin Albrecht Müller gedriftet ist. Zuerst nur ein „gut, dass wir Putin haben“, das bat ich ihn zurückzunehmen. Dann nach einigem hin und her hat er mich sonntags angerufen, ohne Begrüßung losgepoltert, ich sei eine Kalte Kriegerin und ob ich die Faschisten in der Ukraine gut finden würde (da war dieser Überfall im Parlament)…
    Seither ist nichts mehr, wie es vorher war. Ich bin nicht mehr grundsätzlich gegen Militär, ich finde Artikel in der WELT gut usw.
    Denn ich habe zugehört. Leute haben mich aufmerksam gemacht.
    Und tun sie immer noch.
    genova hört nicht zu, bedenkt das Gesagte nicht, lehnt nur ab.
    Dabei hat sie so interessante Artikel geschrieben!
    Wie dem auch sei, die Ausgangsfrage: was kann man bewirken – selbst wenn man sie negativ beantwortet, so ist es doch wichtig, dass es diese Stimmen noch gibt.
    Später, wenn alles vorbei ist – und man zurückblickt und da war niemand, der seine imme erhoben hat?
    Für mich ist es meine demokratische Pflicht, mich zu äußern.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Nazienkel Autor

      Das mit der Pflicht sehe ich genauso. Daher ja auch dieser Blog. Bezogen auf genova kann ich nur sagen: Da sie in der Lage auch zu differenzierter Betrachtung ist (das beweisen ihre Artikel) und kommuniziert, habe ich da ‚Hoffnung‘. Dass jeder meiner Meinung ist, kann ich wohl nicht erwarten. Und zu bedenken ist gewiß auch, dass Sichtwechsel auch Zeit benötigen können. Zuhören – das ist auf jeden Fall wichtig. Für alle Seiten, schade nur, dass zuviele nicht zuhören wollen, wenn etwas als feindlich eingestuft wird. Und dass Verständnis auch eines Fundaments bedarf.

      Gefällt mir

      Antwort
    2. Nazienkel Autor

      PS: Das mit dem zuhören ist wirklich wichtig. Auch, seine Aufmerksamkeit nicht nur genehmen Quellen zu widmen, was NDS-Junkies wohl zu tun pflegen. Die ‚bösen MSM‘ eben, bezüglich der Vorgänge der letzten Monate bin auch ich erstaunt, dass ich z.B. mit einem Artikel in der Welt auch mal konform gehe (aber das ist ja auch eine weitverbreitete Einschätzung konservativer Linker, dass alle anderen dumm sind. Und auch, dass ‚rechte‘ Denkmuster auf Dummheit beruhen müssen).

      Nun ist halt ‚Friedenswinter‘, da gehen die Uhren scheinbar anders. Es ist aber auch unglaublich, dass diese Desinformationskampagne und ihre Interpreten so erfolgreich sind.

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s